Ludwig Dunhofer

HIER WOHNTE
LUDWIG DUNHOFER
JG. 1900
DEPORTIERT 17.4.1941
SCHLOSS HARTHEIM
ERMORDET 1941

Ignaz-Harrer-Straße 45

Dunhofer, Ludwig

Ludwig DUNHOFER, geboren am 29. September 1900 in Altheim bei Braunau, war das älteste von fünf Kindern des katholischen Ehepaares Amalia und Johann Dunhofer, von Beruf Bierbrauer. Die nach österreichischem Recht in Salzburg heimatberechtigte Familie wohnte zunächst im Stadtteil Mülln und seit 1905 in Lehen an der Ignaz-Harrer-Straße. Nach dem frühen Tod der Eltern blieben die Brüder Ludwig, Johann und Alois in Salzburg.

Ludwig DUNHOFER, Hilfsarbeiter und ledig, war seit März 1927 Patient der Landesheilanstalt Salzburg. Er befand sich unter den 82 Pfleglingen, die am 17. April 1941 nach Hartheim deportiert und dort ermordet wurden. Der Tod des 40-jährigen Mannes ist wie bei allen Opfern der nationalsozialistischen Geheimaktion „T4“1 in der Polizeimeldekartei der Stadt Salzburg nicht vermerkt.

Dokumentiert ist, dass Ludwigs Bruder Johann, der eine Familie hatte, als Soldat der Deutschen Wehrmacht im Oktober 1944 in den Vogesen zu Tode kam. Ihr jüngerer Bruder Alois überlebte die Terrorjahre.

1 »T-4«: benannt nach der »Euthanasie«-Zentrale in Berlin, Tiergartenstraße 4

Quellen

Autor:Gert Kerschbaumer

Benachbarte Stolpersteine

Esshaverstraße 7 73m 73m, 204°  Seiwald, Franz
Ignaz-Harrer-Straße 34 286m 286m, 96°  Neumayr, Emma
Gailenbachweg 3 380m 380m, 212°  Speckinger, Franziska
Thomas-Bernhard-Straße 422m 422m, 18°  Ortner, Ingeborg
Stieger, Rosina
Zöllner, Helmut
Reiter, Johann
Gaswerkgasse 24 450m 450m, 95°  Flachberger, Therese

Stolperstein

verlegt am 18.08.2016 in Salzburg, Ignaz-Harrer-Straße 45.

DE EN