Helene Fröhlich

HIER WOHNTE
HELENE FRÖHLICH
GEB. MONDERER
JG. 1871
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
1943 AUSCHWITZ
ERMORDET
Meldeschein Helene Fröhlich
Meldeschein Helene Fröhlich

Stelzhamerstraße 14

Fröhlich, Helene

Helene »Hella« FRÖHLICH, geborene Monderer, geboren am 1. Mai 1871 in Tonie bei Krakau (Galizien, Österreich Ungarn, hernach Polen), war Jüdin und Ehefrau des Berufsoffiziers Leo FRÖHLICH, der in Neuhaus (Böhmen) und seit 1913 in Salzburg stationiert war, als k. u. k. Hauptmann des Böhmischen Infanterie-Regiments Nr. 75 im Oktober 1914 bei Kämpfen an der österreichisch-russischen Front starb.

Die Kriegswitwe Hella FRÖHLICH, die weiterhin in Salzburg lebte, seit Anfang der 1920er Jahre im Haus Stelzhamerstraße 14 wohnte, bekam im Jahr 1932 Besuch von einer Verwandten ihres verstorbenen Mannes, die über ihre Begegnung mit Tante Hella berichtete:

On arriving at the apartment, I was shocked to find uncle Leo’s polished riding boots, as well as his whip, in the foyer. Aunt said that she was very sorry uncle could not meet me this time but hoped the next time he would be back from Russia. This was in 1932 and the war had ended in 1918! I found her a normal person, except for the fact that she had never accepted her husband’s death.

Helene FRÖHLICH, die ebenso wie ihr verstorbener Mann bei ihrer Anmeldung in Salzburg kein religiöses Bekenntnis angegeben hatte, wurde unter dem NS-Regime als »Volljüdin« kategorisiert und am 20. Februar 1940 aus Salzburg vertrieben. Ihre schöne Wohnung im Haus Stelzhamerstraße 14 wurde vom Salzburger Gestapo-Beamten Heinrich Standl übernommen. Helene FRÖHLICH wohnte zuletzt im 2. Wiener Bezirk, Haidgasse 10/8, in einer »Sammelwohnung«, deren Parteien zur Deportation bestimmt waren. Die 71-jährige Frau wurde am 20. August 1942 nach Theresienstadt und am 18. Dezember 1943 – im selben Transport die Offizierswitwe Klara KIESLER aus Salzburg – nach Auschwitz deportiert, dort ermordet.

Autor:Gert Kerschbaumer

Benachbarte Stolpersteine

Lasserstraße 8 89m 89m, 180°  Altmann, Adolf
Lasserstraße 23 117m 117m, 253°  Steinwender, Anna
Lasserstraße 24 127m 127m, 264°  Heinz, Rosalie
Auerspergstraße 49 138m 138m, 195°  Bammer, Therese
Lasserstraße 23 157m 157m, 265°  Schneider, Otto

Stolperstein

verlegt am 27.08.2008 in Salzburg, Stelzhamerstraße 14.

DE EN