Pauline Gassner

HIER WOHNTE
PAULINE GASSNER
JG. 1916
DEPORTIERT 18.4.1941
SCHLOSS HARTHEIM
ERMORDET 1941

Müllner Hauptstraße 13

Gassner, Pauline

Pauline GASSNER, geboren am 3. Juli 1916 in Salzburg, war das erste von drei Kindern des katholischen Ehepaares Marie und Andre Gassner. Die nach der Trennung der Eltern noch minderjährigen Töchter blieben bei ihrer Mutter im Haus Müllner Hauptstraße 13.

Die pflegebedürftige Pauline, die keinen Beruf erlernen konnte, wurde im Oktober 1936 in der Salzburger Landesheilanstalt stationär aufgenommen. Die 24-jährige Pauline GASSNER befand sich unter den 29 Pfleglingen, die am 18. April 1941 nach Hartheim deportiert und dort ermordet wurden. Ihr Tod ist wie bei allen Opfern der nationalsozialistischen Geheimaktion »T4«1 in der Polizeimeldekartei der Stadt Salzburg nicht vermerkt.

Paulines Schwestern heirateten und verließen Salzburg, ihre Mutter starb 88-jährig in Salzburg.

1 »T-4«: benannt nach der »Euthanasie«-Zentrale in Berlin, Tiergartenstraße 4

Quellen

Autor:Gert Kerschbaumer

Benachbarte Stolpersteine

Bärengässchen 6 78m 78m, 5°  Petermann, Ida
Turek, Regina
Pangerl, Anna
Müllner Hauptstraße 8 89m 89m, 318°  Graupner, Hermine
Müllner Hauptstraße 2 98m 98m, 142°  Volkmann, Auguste
Müllner Hauptstraße 25 113m 113m, 313°  Schiemer, Maria
Gold, Bernhard
Salzachgässchen 3 238m 238m, 349°  Sölva, Josefa

Stolperstein

verlegt am 13.07.2015 in Salzburg, Müllner Hauptstraße 13.

DE EN