Franziska Mattseeroider

HIER WOHNTE
FANNY
MATTSEEROIDER
JG. 1892
DEPORTIERT 21.5.1941
SCHLOSS HARTHEIM
ERMORDET 1941

Elisabethstraße 53

Mattseeroider, Franziska

Franziska »Fanny« MATTSEEROIDER, geboren am 28. Dezember 1892 in Gnigl bei Salzburg, war katholisch und die Tochter einer Eisenbahnerfamilie, die nach altösterreichischem Recht in Salzburg heimatberechtigt war und in der Elisabeth-Vorstadt lebte. Fannys Zwillingsschwester Maria starb 1934 in Salzburg.

Fanny, die ledig blieb, Kellnerin und Hausmädchen war, wurde am 18. Mai 1937 in der Landesheilanstalt aufgenommen, am 17. März 1938, schon unter dem NS-Regime, in die von den Barmherzigen Schwestern geführte Versorgungsanstalt Schloss Schernberg in Schwarzach im Pongau eingewiesen. Franziska MATTSEEROIDER befand sich unter den 115 Pfleglingen, die am 21. April 1941 von Schernberg nach Hartheim deportiert und dort ermordet wurden. Der Tod der 48-jährigen Frau ist wie bei allen Opfern der nationalsozialistischen Geheimaktion »T4«1 in der Polizeimeldekartei der Stadt Salzburg nicht vermerkt.

1 »T4«: benannt nach der »Euthanasie«-Zentrale in Berlin, Tiergartenstraße 4

Quellen

Autor:Gert Kerschbaumer

Benachbarte Stolpersteine

Elisabethstraße 49 58m 58m, 220°  Hartl, Rudolf
Fanny-von-Lehnertstraße 6 89m 89m, 150°  Stoiber, Ernst-Paul
Elisabethstraße 28 103m 103m, 210°  Hoch, Josef
Engelbert-Weiß-Weg 10 183m 183m, 148°  Weiss, Engelbert
Mittelstraße 3 256m 256m, 29°  Neudorfer, Franz

Stolperstein

verlegt am 22.03.2012 in Salzburg, Elisabethstraße 53.

DE EN