Anton Rafetseder

HIER WOHNTE
ANTON RAFETSEDER
JG. 1908
ZEUGE JEHOVAS
KRIEGSDIENST VERWEIGERT
VERHAFTET 2.3.1940
SACHSENHAUSEN
ERMORDET 29.4.1940

Römergasse 17

Göls, Josef Rafetseder, Anton

Anton RAFETSEDER, geboren am 2. Jänner 1908 in Freienstein bei Melk, war Zeuge Jehovas, von Beruf Bäcker und mit Emma verheiratet, die am 4. März 1939 in Salzburg ein Kind bekam: Tochter Emma.

Der 32-jährige Familienvater und Schwager des Josef GÖLS, der ebenfalls den Kriegsdienst aus Glaubensgründen verweigerte, wurde am 2. März 1940 ins KZ Sachsenhausen deportiert und dort am 29. April 1940 ermordet.

Die Witwe und ihre Tochter Emma überstanden die Verfolgungen. Die Tochter hatte als Hinterbliebene im befreiten Österreich Anspruch auf Opferfürsorge.

Autor:Gert Kerschbaumer

Benachbarte Stolpersteine

Gärtnerstraße 18 68m 68m, 240°  Koller, Hermann
Römergasse 27 100m 100m, 311°  Dullinger, Rudolf
Gärtnerstraße 12 111m 111m, 180°  Hager, Hermann
Gärtnerstraße 33 134m 134m, 270°  Bruckmoser, Johann
Ganshofstraße 3 159m 159m, 290°  Jakob, Wilhelm

Stolperstein

verlegt am 22.06.2009 in Salzburg, Römergasse 17.

DE EN