Alfred Schulhof

HIER WOHNTE
ALFRED SCHULHOF
JG. 1881
DEPORTIERT 24.10.1942
THERESIENSTADT
1944 AUSCHWITZ
ERMORDET
Meldeschein Alfred Schulhof
Meldeschein Alfred Schulhof

Rudolfskai 52

Schulhof, Alfred

Alfred SCHULHOF, geboren am 12. Juni 1881 in Prag, war das jüngste von vier Kindern des jüdischen Ehepaares Karoline und Salomon SCHULHOF, dessen Grab sich auf dem jüdischen Friedhof in Prag-Straschnitz befindet. Alfred, der zum evangelischen Glauben (Augsburger Bekenntnis) konvertierte, lebte seit 1909 in Innsbruck, war verheiratet und hatte vier Söhne. Nach der Ehescheidung übersiedelte er nach Salzburg. Er wohnte seit Anfang der 1930er Jahre in der Villa Rudolfskai 52 und war hier Buchsachverständiger und Organisator der RUF-Buchhaltungs AG.

Sein Sohn Eduard, 1909 in Innsbruck geboren, lebte ebenfalls in Salzburg. Er war Büroangestellter, verheiratet, hatte zwei Kinder und überstand die Terrorjahre unter dem NS-Regime in Salzburg. Eduard SCHULHOF, der als Betroffener der Nürnberger Rassengesetze Anspruch auf Opferfürsorge hatte, starb im Jahr 1989 in Salzburg.

Sein Vater Alfred SCHULHOF, der 57-jährig in seine Geburtsstadt Prag flüchtete, wurde am 24. Oktober 1942 von Prag nach Theresienstadt und am 28. Oktober 1944 nach Auschwitz deportiert, dort ermordet. Alfreds ältere Geschwister Marie und Rudolf wurden ebenfalls ermordet.

Sein Sohn Siegfried, 1908 in Neutitschein (Mähren) geboren, wurde am 19. März 1945 südlich von Prag in Bistritz (Bystrice u Benesova) auf der Flucht von der SS erschossen. Sein jüngster Sohn Alfred, 1919 in Innsbruck geboren, konnte 1939 nach Irland flüchten, studierte in Dublin Elektroingenieur, wie aus den Memoiren des Physiknobelpreisträgers Erwin Schrödinger hervorgeht.

In der Shoah-Datenbank Yad Vashem finden wir ein Gedenkblatt des nach Kanada emigrierten Sohnes Alfred für seinen Vater Alfred SCHULHOF mit dem Vermerk »Ort des ständigen Wohnsitzes: Salzburg«.

Quellen

Autor:Gert Kerschbaumer

Benachbarte Stolpersteine

Rudolfsplatz 3 98m 98m, 142°  Faist, Julius
Schallmoser, Margarethe
Pfriemer, Katharina
Subota, Wladimir
Mikulandra, Bozo
Bonciani, Goffredo
Poggesi, Vasco
Weissberger, Otto
Nonntaler Hauptstraße 1 134m 134m, 146°  Weil, Angela
Chiemseegasse 6 234m 234m, 261°  Schönberg, Heinrich
Krotachgasse 2 251m 251m, 251°  Vitzthum, Anna
Pfeifergasse 8 271m 271m, 277°  Witzmann, Rosalia

Stolperstein

verlegt am 22.03.2012 in Salzburg, Rudolfskai 52.

DE EN